Hauswasserwerk

Topseller in der Kategorie

Leistungsstarke Wasserversorgung mit Hauswasserwerken und -automaten von Metabo!

Eine effektive und ausreichende Wasserversorgung spielt bei der Gartenbewässerung eine entscheidende Rolle. Um nicht auf Regenwasser aus Regentonnen angewiesen zu sein oder ständig mit der Gießkanne hin und her zulaufen, bieten Hauswasserwerke und -automaten die ideale Lösung für die automatische Hauswasserversorgung.

Sie eignen sich nicht nur für die Bewässerung im Garten, sondern auch für die Brauchwasserversorgung im Haushalt. So können unter anderem auch Waschmaschinen, sowie Spülmaschinen und Toilettenspülungen problemlos mit Wasser versorgt werden.

In unserem Lefeld Online-Shop bieten wir Ihnen sowohl Hauswasserwerke und Hauswasserautomaten von unserem Top-Hersteller Metabo. Vergleichen Sie jetzt und finden Sie ihr Produkt zu einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis.

Der Aufbau eines Hauswasserwerks

Ein Hauswasserwerk besteht zunächst einem Gestell bzw. einer Kunststoffauflage, sodass Sie Ihr Hauswasserwerk bequem abstellen können. Je nach Einsatzzweck eignet sich auch ein stationärer Betrieb. In diesem Fall können Sie das Tragegestell auf ein Podest oder eine andere Art von Wandhalterung befestigen.

Im unteren Bereich finden Sie den eigentlichen Druckbehälter. Hierin gelangt das Wasser aus der Entnahmestelle. Es kann sich dabei um einen herkömmlichen Wasseranschluss oder um Wasser aus einer Zisterne oder einer großen Regentonne handeln. Der Druckbehälter dient als Pufferspeicher. An einer Seite finden Sie meist noch eine Druckanzeige.

Auf diesem Druckbehälter sitzt der eigentliche Kompressor. Es handelt sich um einen Elektromotor, der über herkömmliche 230 Volt betrieben wird. Der Motor treibt zum Beispiel eine Kreiselpumpe an. Die Pumpe befördert das Wasser aus der Entnahmestelle in den Druckbehälter. Je mehr Wasser in den Behälter gelangt, umso höher steigt der Druck darin. Ein Druckwächter überwacht den entstehenden Druck und schaltet die Pumpe ggf. ab. Die genaue Funktionsweise haben wir Ihnen später noch einmal dargelegt.

Nun kann das Wasser aus dem Hauswasserwerk verbraucht werden. Hierbei sinkt der Druck wieder ab. Sollte dieser zum Beispiel auf 2 bar absinken, schaltet sich die Pumpe wieder ein.

Für diesen Betrieb befinden sich folglich oberhalb des Druckbehälters folgende Komponenten:

  • Elektromotor,
  • Wasserpumpe,
  • Druckschalter,
  • Manometer,
  • Rückschlagventil,
  • Sauganschluss sowie
  • Auslass.

Mit einem Hauswasserwerk können Sie mehrere tausend Liter Wasser in der Stunde fördern. Je nach Modell können dabei bis zu 55 m überbrückt werden. Ebenso erreichen diese Hauswasserwerke durchschnittlich eine Förderhöhe von 8 m. Damit lassen sich auch Brunnen, Zisternen oder Ähnliches auspumpen.

Wir erklären Ihnen den Unterschied zwischen Hauswasserwerken und Hauswasserautomaten!

Hauswasserautomaten und Hauswasserwerke gehören zu den Eigenversorgungsanlagen und stellen Wasser bedarfsgerecht in Haus und Garten zur Verfügung. Welche Unterschiede zwischen den beiden Geräten bestehen, verraten wir Ihnen jetzt:

Bei einem Hauswasserwerk handelt es sich um eine selbstansaugende Pumpe, die je nach Bedarf Brauchwasser aus Brunnen oder Zisternen, sowie aus Regen- oder Grundwasser entnehmen. So können Sie beispielsweise ihre Dusche, Toilette oder Waschmaschine, aber auch ihren Garten mit Wasser versorgen. Zusätzlich ist es möglich, das Wasser von einem öffentlichen Versorger zu beziehen und das gesamte Haus mit Trinkwasser zu versorgen. Hauswasserwerke sind vielfältig einsetzbar und besitzen als wichtigsten Bestandteil eine Pumpe. Diese fördert das Wasser von der entsprechenden Quelle in einen robusten Kessel, der sich in zwei Bereiche aufteilt.

Eine Kammer dient dabei als Wasservorrat, die andere ist mit einem Gasgemisch (meistens Luft) gefüllt. Beide sind mit einer elastischen Membran voneinander getrennt. Je mehr Wasser nun in den Druckkessel gelangt, desto weiter steigt der Druck in der Kammer mit dem Gasgemisch. Erreicht der Druck nun einen bestimmten Wert (überwacht von einem sogenannten Druckwächter) schaltet die Pumpe automatisch ab. Verbrauchen Sie indessen Wasser, so sinkt der Druck wieder und die Pumpe schaltet erneut ein. Profitieren Sie jetzt von einer besonders geräuscharmen und energiesparenden Bereitstellung von Wasser.

Hauswasserautomaten haben dagegen eine etwas andere Funktionsweise. Die Pumpe schaltet sich nur dann ein, wenn eine Entnahmestelle geöffnet wird, beispielsweise wenn Sie einen Wasserhahn öffnen und liefert sofort den ganzen Pumpendruck. Beim Schließen der Entnahmestelle läuft die Pumpe kurz nach und schaltet sich dann ab. Dies hat also einen konstanten Druck zur Folge. Das Pumpensystem von Hauswasserautomaten eignet sich besonders für die Entnahme großer Wassermengen wie zum Beispiel bei der Gartenbewässerung. Für den Betrieb ihrer Dusche, der Toilette oder der Waschmaschine ist das Hauswasserwerk die bessere Wahl.

Achten Sie auf diese Kaufargumente und entscheiden Sie sich für ihre Eigenversorgungsanlage!

Bevor Sie sich für ein Hauswasserwerk oder einen Hauswasserautomaten entscheiden, sollten Sie sich zunächst über die entsprechenden Anwendungsgebiete bewusst sein. Zudem sollten Sie wichtige technische Daten, wie die Nennaufnahmeleistung, die maximale Fördermenge und -höhe, den maximalen Druck, sowie die maximale Ansaughöhe in Betracht ziehen. Auch spezielle Features, wie besonders geräuscharme Geräte oder ein automatischer Trockenlaufschutz können ausschlaggebende Kaufkriterien sein.

Ein Hauswasserwerk richtig anschließen

Möchten Sie Ihr Hauswasserwerk anschließen, ist nicht unbedingt ein Installateur erforderlich. Zunächst benötigen Sie eine externe Wasserquelle, aus der Sie Ihr Brauchwasser abpumpen können.

Achten Sie hier auf die richtige Leistung, die in der Artikelbeschreibung meist angegeben ist. Hierbei handelt es sich um

  • die Fördermenge in Liter pro Stunde,
  • die Förderhöhe,
  • die Ansaughöhe sowie
  • den Druck, z. B. 5 bar.

Für den Betrieb ist eine Stromversorgung notwendig. Beachten Sie, dass die Zufuhrleitung nicht immer ausreichend lang ist. Ggf. benötigen Sie eine zusätzliche Stromverlängerung.

An Ihr Hauswasserwerk werden nun verschiedene Wasserschläuche oder -leitungen angeschlossen. Achten Sie bei der Verbindung auf das richtige Zollgewinde. Nötigenfalls benötigen Sie noch einen Adapter.

Für die Wasserzufuhr empfiehlt sich vielleicht auch eine Weiche. Diese stellt sicher, dass Sie notfalls auch das Wasser Ihres Wasserversorgers aus einer Leitung zapfen und verwenden können, falls Ihre Zisterne oder Ihr Brunnen leergepumpt ist.

Der richtige Aufstellort

Ein modernes Hauswasserwerk, wie zum Beispiel das Metabo Hauswasserwerk, lässt sich stationär oder mobil betreiben. Oben am Motorgehäuse finden Sie diesbezüglich einen praktischen Tragegriff.

Häufig wird jedoch ein Hauswasserwerk stationär in unmittelbarer Nähe der Entnahmestelle installiert. Der Aufstellort sollte nicht allzu heiß, aber auch trocken und frostsicher sein.

Hauswasserwerke arbeiten recht zuverlässig und sind langlebig konzipiert. Um zusätzliche Wartungsarbeiten zu minimieren, sollten Sie sich für Ihr Hauswasserwerk noch einen Vorfilter beschaffen. Auf diese Weise wird das Wasser aus der Zisterne oder Regentonne gefiltert und von Schmutzpartikeln befreit.

Besitzt Ihr Gerät ein Entlüftungsventil, dann sollten Sie dieses vor der Inbetriebnahme kurz öffnen.

Beim stationären Betrieb sollten Sie Ihr Hauswasserwerk auf einen kleinen Sockel stellen und mit Schrauben sichern. Diesbezüglich befinden sich im Boden kleine Bohrlöcher.

Auf den richtigen Anschluss kommt es an

Schließen Sie nun den Saugschlauch an. Hängen Sie diesen in den Entnahmebehälter. Achten Sie jedoch darauf, dass der Schlauch nicht bis zum Boden Ihrer Zisterne, Ihres Brunnens oder Ihrer Regentonne reicht. Ansonsten würde auch der Schmutz und Schlamm aufgesaugt, sodass der Filter verstopfen würde.

Nun können Sie einen Wasserschlauch oder eine Wasserleitung mit richtigem Zollgewinde an den Druckanschluss befestigen. Zum Rasensprengen reicht hier ein flexibler Gartenschlauch vollkommen aus.

Für eine Wasserspülung oder den Betrieb einer Waschmaschine sollten Sie jedoch eine feste Wasserleitung verwenden.

Sowohl am Sauganschluss als auch am Druckanschluss können Sie selbstklebendes Teflonband einsetzen, damit die Übergangsstellen absolut dicht bleiben.

Wichtig ist, dass Ihr Hauswasserwerk über einen Trockenlaufschutz verfügt. Auf diese Weise kann der Motor nicht heiß laufen und es kommt nicht zu einer Beschädigung.

Die Inbetriebnahme

Befüllen Sie zunächst Ihr Hauswasserwerk über die Einfüllöffnung mit Wasser. Entlüften Sie über das Entlüftungsventil. Nun können Sie die Pumpe starten. Es dauert noch einige Zeit, bis das Gerät erstmals Wasser ansaugt. Wann der Einschaltdruck erreicht ist, entnehmen Sie der Bedienungsanleitung.

Danach müsste sich die Pumpe zum Beispiel bei 5 bar ausschalten. Falls dies nicht der Fall ist, kann es sich um eine Undichtigkeit handeln. Hier sollten Sie die Verbindungen noch einmal überprüfen. Ebenfalls ist es ratsam, wenn Sie das Hauswasserwerk Rückschlagventil prüfen.

Falls alles in der gewünschten Weise funktioniert, können Sie den Wasserhahn öffnen und über die Druckauslassöffnung das Wasser entnehmen.

Das richtige Hauswasserwerk kaufen für ihre Bedürfnisse

Hier bei Lefeld haben Sie die Möglichkeit, das passende Hauswasserwerk für Ihren Einsatzbereich zu kaufen. Dabei spielt auch der zur Verfügung gestellte Druck eine wichtige Entscheidung.

Sie können zum Beispiel grob zwischen

  • einem Hauswasserwerk 5 bar,
  • einem Hauswasserwerk 8 bar oder
  • einem Hauswasserwerk 10 bar

wählen.

Somit steht Ihnen auf jeden Fall immer der gewünschte Wasserdruck zur Verfügung. Je nach Modell lässt sich auch eine Druckerhöhung individuell einstellen.

Vergleichen Sie ausgewählte Produkte und bestellen Sie noch heute ihr Hauswasserwerk!

Egal, wie Sie sich entscheiden, ob Hauswasserwerk oder Hauswasserautomat, mit Lösungen von Metabo für die Wasserversorgung in Haus und Garten sind Sie auf der sicheren Seite. In unserem Lefeld Sortiment bieten wir Ihnen verschiedene Modelle mit unterschiedlichen Leistungen und Ausstattungen. Vergleichen Sie jetzt und finden Sie auch dank unserer Filtermöglichkeiten in unserem Online-Shop zu Ihrem Produkt. Sie haben Fragen rund um das Thema Eigenversorgungsanlagen? Sie wissen nicht, wie Sie das Hauswasserwerk oder den Hauswasserautomaten richtig anschließen sollen? Kein Problem. Bei Fragen und Problemen steht Ihnen unser Servicepersonal zuverlässig zur Seite.